Hier erfahrt ihr, was es bei uns in diesem und in den letzten Jahren musikalisch auf die Ohren gibt.

03. & 04. August 2018, Burg Friedland

Danke für eure geduldige Vorfreude. Wir dürfen verkünden, dass das Line Up für das Musikfestival Jenseits von Millionen 2018 kompletto tutti voll ist. Wir freuen uns auf

Belgrad, BLOND, Burkini Beach, Caoilfhionn Rose, Cassia, Charlotte Brandi, FIBEL, Gurr, Kala Brisella, Lea Porcelain, Levanter, Paper Thieves, Das Paradies, Postcards, UNS, Zimt …

 

 

Hier die aktuelle Bandaufstellung – scrollt runter und erfahrt mehr über jede einzelne Band

Belgrad, die Allstarband der Hamburger Punkszene hat sich gerade auf der Tour zu ihrer ersten Platte verausgabt. Bis zum August sind sie aber sicher wieder fit.  Ihr Debut Album erschien letztes Jahr über das Hamburger Zeitstrafe Label und lief bei uns rauf und runter.  Kluge Texte, treibender Sound und viel Punk.

 

Website http://www.belgradlovers.com/

Facebook www.facebook.com/belgradlovers

 

 

Nun geht es um eine dreiköpfige Band aus Chemnitz. Bei der ein oder anderen WG Party haben wir bereits zu den Songs getanzt – ihr vielleicht auch? Sie selbst beschreiben ihre Musik als eine variationsreiche Mischung aus Indie, Pop und Las Vegas Glamour. Sie touren derzeit quer durch die Republik und wir freuen uns sie auch in Friedland zu haben.

Say hello to BLOND !!!

 

Facebook https://www.facebook.com/bandblond/

Website http://www.blond-band.de/

Bandcamp https://atominoton.bandcamp.com/

 

 

Nicht weniger als melancholische Großartigkeit erwartet uns in reiner Künstlerform alias Burkini Beach auf dem Jenseits. Ehrliche Geschichten, gewürzt mit schwarzen Humor finden ihr Ventil auf unserer Festivalbühne. Welcome Herr Burkini Beach!

 

Facebook https://www.facebook.com/burkinibeach

Soundcloud http://soundcloud.com/burkinibeach

Webpage http://burkinibeach.com/

 

 

Freunde des britischen Fernsehens haben sich sicher schon längst durch „After Hours“ in Caoilfhionn Rose verliebt. Dem Rest wird das in Friedland passieren. Auf zauberhafte Weise schafft sie es der größten Tragik eine süße Leichtigkeit beizumischen, dass man nur so dahinschmelzen muss.

 

Facebook: https://www.facebook.com/caoilfhionnrose/

Webpage: http://www.caoilfhionnrose.co.uk/

Videos: https://www.youtube.com/user/keelinmusic

 

 

Wer Zimt hat, der hat auch Cassia. Gerade noch mit Giant Rooks auf Tour kommen sie im Sommer wieder um in bester britischer Indie-Manier à la Bombay Bicycle Club oder Dog is Dead den Burghof zu verzaubern.

 

Website https://www.wearecassia.com/

Facebook https://www.facebook.com/wearecassia/

Soundcloud www.soundcloud.com/wearecassia

 

 

Ebenfalls träumerisch schön wird es mit unserer nächsten Künstlerin: Schon früh haben wir uns in die mitreißende und emotionale Stimme von Charlotte Brandi verliebt. Bekannt durch das Dream-Pop-Projekt Me and My Drummer arbeitet Brandi aktuell an ihrem Solo-Debüt, für das sie ihre starke Stimme in anrührenden Soul-Folk einbettet. Einen ersten Eindruck kann man sich bei uns machen, wenn sie ihre neuen Stücke vorstellen wird. Hach, Charlotte… <3

 

Facebook: https://www.facebook.com/charlottebrandimusic/

 

 

Die 4 jungen Männer um die es jetzt geht werden mit uns bereits im Februar zur Warm Up Party in den Festivalsommer Starten. Stets metaphorisch, stets ein wenig leidend, weitab von verschnörkeltem und aufgesetztem Schnickschnack brechen die deutschen Texte aus dem Arrangement hervor und verschmelzen dann doch wieder mit dem übrigen Soundgebilde in einen wabernden, melancholischen Rausch.

Die Rede ist von FIBEL – Willkommen beim Jenseits von Millionen!

 

Spotify https://open.spotify.com/artist/79rcaxvUADONFx3q5piYib

Facebook https://www.facebook.com/fibelmusik/

 

 

Gestern noch in Berlin Clubs dazu gezappelt, sehnen wir uns schon bei T-Shirt Wetter und mit Bier in der Hand beim Festival tanzen. „First Wave Gurrlcore“ nennen sie ihr eigenes Genre.  Ein Potpourri aus Garage-Rock auf Pop Melodien mit Psychedelic- und Wave-Elementen und starken Erinnerungen an britischen Post-Punk der 70er und 80er Jahre.

 

Facebook https://www.facebook.com/Gurrband/

Bandcamp https://gurrband.bandcamp.com/

 

 

Zum Jubiläum gehört es, alte Weggefährten einzuladen. Dazu gehören auch unsere Freunde vom Späti Palace, die mit Kala Brisella Grüße senden. Nachdem sie auf unserer Warm Up Party bereits ihre Discoqualitäten unter Beweis gestellt haben, werden sie auf dem Festival ganz andere Energie entfachen. Bei der mitreißenden Wucht ihres Schlagzeugs wackeln nicht nur die Teller in der Burgschänke, sondern sogar noch die Lampen im Friedländer Hof gegenüber.

 

Bandcamp https://kalabrisella.bandcamp.com/

Facebook https://www.facebook.com/noiserockliebe

 

Wie die Lea im Porzellanladen sind sie letztes Jahr über Joy Division, David Bowie und The XX gestolpert, haben ein bemerkenswertes Debüt veröffentlicht und im Vorprogramm für Alt-J gespielt. Auf dem Jenseits werden uns Lea Porcelain dieses Jahr mit ihren düster-romantischen Hymnen der Nacht verzaubern.

 

Webpage http://www.leaporcelain.com/

Facebook https://www.facebook.com/leaporcelainofficial/

Spotify https://open.spotify.com/user/julienbracht/playlist/1bR7JqtKS3gfzodTafATFC

 

Aus dem windigen Hinterland von Regensburg kommen Levanter zu Besuch. Seit gerade mal gut einem Jahr aktiv haben sie sich im Süden schon eine treue Fangemeinde erspielt. Nun werden sie auch dem Norden zeigen, dass sie sich hinter ihren Vorbildern, wie den Strokes oder Kings of Leon, nicht verstecken müssen.

 

Facebook https://www.facebook.com/Levantermusic/

 

 

Mit türkischem und neuseeländischem Einfluss kommen die Paper Thieves zu uns. Ihre locker souligen Songs verfeinern sie mit teilweise skurrilen Texten. Kein Wunder – sie entstammen größtenteils den Träumen des Schlagzeugers Markus. Lasst uns gemeinsam in seine Traumwelten eintauchen…

 

Facebook: https://www.facebook.com/Paperthieves/

Soundcloud: https://soundcloud.com/paperthieves

Spotify: https://open.spotify.com/artist/0mor6cJ1cgi873nutk2unu

 

 

2014 hat er uns schon mit seinem Projekt Talking to Turtles besucht. Umso schöner, ihn 2018 wieder bei uns begrüßen zu dürfen: Florian Sievers alias Das Paradies

 

Facebook https://www.facebook.com/dasparadiehies/

Spotify https://open.spotify.com/artist/5wYcbpyGZGlUOiNpbLWZTo

Website http://www.dasparadies.org/

 

 

Herzliche Grüße senden Postcards aus Beirut. Nach drei große Erwartungen schürenden EPs haben sie nun endlich ihr erstes Album veröffentlicht und bringen Stimmungen zwischen grellem Rauschen und verträumten Klängen nach Friedland. Ihre Musik klingt nach treibenden Gitarren, melodische und sphärische Welten. Packt den Song in eure Playlist und dreht das Rädchen auf .

 

Website https://www.postcardsmusic.com/

Soundcloud https://www.soundcloud.com/postcardsmusic

Facebook https://www.facebook.com/postcardsmusic/

 

 

Als weiteren Gratulanten freuen wir uns auf unseren langjährigen Festivalfreund Sebastian Cleemann. Alles, was er macht, ist Kunst! Was haben wir mit ihm und Seidenmatt, Kate Mosh, ClickClickDecker oder Petula schon für unvergessliche Momente erlebt. Dieses Jahr wird er es mit seiner Band UNS ordentlich krachen lassen.

 

Facebook: https://www.facebook.com/UNSUNSUNS/

 

 

Noch neu in der Konzertlandschaft spielen die Augsburger bereits Touren mit Nordlichtern wie DLDGW oder dem Bürgermeister der Nacht. Wir freuen uns wie Zucker auf Zimt.

 

Website http://www.tapeterecords.de/artists/zimt/

Facebook https://www.facebook.com/zimtband/

ITunes  https://itunes.apple.com/de/album/gl%C3%BCckstiraden/id1244175611

 

 

04. & 05. August 2017, Burg Friedland

Albertine Sarges, Botschaft, Die Sterne, FUN FARE, Hanna Leess, HEIM, Hello Piedpiper, Highest Sea, Ilgen-Nur, Isolation Berlin, KARIES, LeVent, Odd Couple, OUM SHATT, Voodoo Beach, Yoga

05. & 06. August 2016, Burg Friedland

A Tale Of Golden Keys, Die Heiterkeit, Girlie, Klaus Johann Grobe, Locas In Love, Luisa Babarro, Masha Qrella, Messer, Michał Biela, Nick Heintz, Oracles, Paula & Karol, Petula, Slow Steve, Soft Grid, Still Parade, Trucks, We Are The City
DJ Five (British.Music.Club), Future Sailor (What Difference Does It Make), Rojosson (FluxFM, Gold Lions)

07. & 08. August 2015, Burg Friedland

1000 Gram, Berlin Syndrome, Blockflöte des Todes, Eric Shoves Them In His Pockets, Inner Tongue, Isolation Berlin, Jim Kroft, Joco, Lasse Matthiessen, Lea Johnson, Mother of the Unicorn, Snøffeltøffs, Strand Child, Trümmer, White Wine, Woods Of Birnam, Wyoming
DJ Five (British.Music.Club), What Difference Does It Make DJs

01. & 02. August 2014, Burg Friedland

A Forest, Aloa Input, Brangelina, Der Ringer, Fenster, Ian Fisher, Intergalactic Lovers, lùisa, Minitimer Katzenposter, Parasite Single, Peer, Ryan O’Reilly, Saalschutz, Talking to Turtles, The Animen, Ueki, Zelf

02. & 03. August 2013, Burg Friedland

And The Golden Choir, Candelilla, Die Liga der Gewöhnlichen Gentlemen, Emperor X, Language Arts, Lestat Vermon, Messer, New Found Land, Petula & Kid Ikarus & Freunde, PTTRNS, Satellite Stories, Sea + Air, The Dropout Patrol, The Mouse Folk, Trümmer, Yesterday Shop, 1000 Gram

03. & 04. August 2012, Burg Friedland

berndsen, die heiterkeit, die türen, fenster, fuck art, let’s dance!, garda, in golden tears, it’s a musical, jolly goods, krahnstøver, luise pop, masha qrella, me succeeds, nias, spaceman spiff, *u*n*s

05. & 06. August 2011, Burg Friedland

begbie, touchy mob, talking to turtles, sir simon battle, flashguns, fotos, finn., crashcaptains, we fade to grey, solander, tim neuhaus, samba, diego, supershirt, ja, panik, telekaster

06. & 07. August 2010, Burg Friedland

a heart is an airport, alarma man, champions (ehem. replico), dukes of windsor, fnessnej, future fluxus, gary, jagoda & *u*n*s, pedro mountains mummy, sea of love, sometree, telekaster, tiere streicheln menschen, the black atlantic, the mouse folk, who knew

07. & 08. August 2009, Burg Friedland

ampl:tude, anna rikje rosenthal, beat!beat!beat!, bernd begemann, condre scr, frittenbude, garda, grave shovel … let’s go!, herrenmagazin, i heart sharks, jeniferever, jn fischer erf, knut und die herbe frau, talking to turtles, siva., sven van thom

08. & 09. August 2008 - Mamallapuram Festival, Burg Friedland

Barra Head, Bodi Bill, Delbo, Leander, Lichter, Mikrofisch, Mio Myo, Norman Palm, Paul Dimmer Band, Peer, So So Modern, The Aim of Design Is to Define Space, The LK, Thimo Sander, Tom Liwa

10. & 11. August 2007 - Mamallapuram Festival, Burg Storkow

Ampl:tude, Audrey, Autopilot, Beatplanet, Bodi Bill, I Might Be Wrong, Kate Mosh, Klez.e, Mexican Elvis, Missent to Denmark, Mittekill, Petula, Rich and Kool, Roman Fischer, Thees Uhlmann, Ter Haar, The Marble Man

01. & 02. September 2006 - Mamallapuram Festival, Burg Storkow

Atomic, Clickclickdecker, Delbo, Erdmöbel, Figurines, Finn., Home of the Lame, Jenana, Kante, Klez.e, Lee Buddah, Me Succeeds, Sport, Polarkreis 18, The Man No. 9, Werle & Stankowski, Zuhause

19. & 20. August 2005 - Mamallapuram Festival, Burg Storkow

Ampl:tude, Anajo, Atomic, Crash Tokio, Delbo, Hidalgo, Hund am Strand, Janka, Kajak, Kate Mosh, Klez.e, Pawnshop Orchestra, Phonetic, Samba, Seidenmatt, Siva, Sternbuschweg, Team Blender, Tele, Wolke